Victim Blaming keine Chance geben

Was ist Victim Blaming?

Victim blaming oder blaming the victim (dt. Opferbeschuldigung, auch „Täter-Opfer-Umkehr“) ist die Beschreibung für ein Vorgehen, das die Schuld für eine Straftat beim Opfer sucht.

Verbreitet wurde dieser Begriff hauptsächlich in den Vereinigten Staaten ab den 1970er Jahren, um eine Strategie der Verteidigung bei Vergewaltigungs-Prozessen zu beschreiben, die dem Vergewaltigungsopfer die Schuld an der Tat zuschreiben möchte, um den Angeklagten zu entlasten. Neben Sexualstraftaten findet sich diese Art der Verteidigung auch bei Gewalttaten und Straftaten mit rassistischem Hintergrund.[2] So beschreibt der Psychologe William Ryan „blaming the victim“ in seinem gleichnamigen Buch aus dem Jahre 1971 als eine Ideologie, die den Rassismus gegen Afroamerikaner rechtfertigen soll.

Wenn im Rahmen von z. B. Nötigung, Erpressung oder der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, Nacktbilder in Umlauf kommen, wird der Fokus oft auf die Erstellung und Existenz solchen Bildmaterials gelegt, nicht auf die Straftaten, die bei Verbreitung oder Beschaffung vorlagen.[4] Dies kam erstmals beim Hackerangriff auf private Fotos von Prominenten 2014 in den Fokus der Öffentlichkeit.

Victim blaming ist auch im Zusammenhang mit dem Verhalten von Narzissten beschrieben worden, die nahestehenden Personen Schuldgefühle suggerieren, um sie davon abzuhalten, ihre Vormachtstellung in Frage zu stellen.

Bild: Pinkstinks Germany

Diesem Bild sind definitiv keine Worte hinzuzufügen.

Dennoch ist es in einer Welt wie dieser leider häufig so, dass man mit Schuldzuweisungen und Klischeés konfrontiert wird. Doch warum? Menschen können es einfach nicht glauben, dass es solche schlimmen Leute gibt, die anderen Gewalt in jeder Form antun. Und sie glauben nicht, dass es hier – im gutsituierten Deutschland- statt findet. Doch es ist leider die bittere Realität für viel zu viele Frauen und auch Männer. Warum kann man es nicht lassen, solche schlimmen Ereignisse eines Menschen zu be- und verurteilen? Es ist schon schlimm genug, wenn so etwas passiert. Meistens haben die Betroffenen sich selbst schon viel zu lange die Schuld dafür gegeben. Es ist ein Wunder, wenn sie ihre Peiniger anzeigen und über diesen großen dunklen Schatten springen. Man braucht enorm viel Stärke und Mut diesen Weg zu gehen. Ich denke, dass Empathie und Mitgefühl am meisten helfen. Keine großen Worte und Taten – erst Recht keine Vorwürfe. Nur die Betroffenen selbst wissen, wie es sich anfühlt, und keiner..absolut keiner..möchte irgendwann diese Hölle durchleben.

Niemand sucht sich dieses schreckliche Geschehen aus! Und niemand würde anfangs damit rechnen, dass es einem selbst zustößt.

Glücklicherweise glauben wir hauptsächlich an das Gute im Menschen – und das ist gut so!

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s